Warum und wie können wir gesund werden? Was hält uns gesund? Warum dauert dieser Prozess bei jedem Menschen unterschiedlich lang? Welche Rolle spielt der Mensch selbst dabei, mit seiner Konstitution und seinen Handlungen? Aus diesen Fragestellungen entwickelte der Medizinsoziologe Aaron Antonovsky (1923-1994) das Prinzip der Salutogenese, das für meine tägliche Arbeit als Heilpraktikerin Grundlage und Inspiration ist.

Gesundheit ist ein aktives Gebilde, das Einflüssen unterliegt, stets abgebaut wird und immer wieder neu zusammengesetzt werden muss. Die Salutogenese stellt die Frage, wie sich der stets in Veränderung begriffene Mensch gegen ebenfalls sich wandelnde krankmachende Einflüsse widerstandsfähiger gestalten kann. Neben Ihrer Krankengeschichte mit allen Symptomen, Laborwerten und schulmedizinisch gesicherten Befunden, interessiert mich vor allem Ihre persönliche Sicht auf die Dinge, Ihr Umfeld, Ihre Lebensweise.

Wir können gemeinsam herausarbeiten, wie Sie Ihre Ressourcen so für sich nutzen können, dass auf lange Sicht Gesundheit und Wohlbefinden wachsen und sich stabilisieren können.